Mehr Sicherheit am Pool – 5 Tipps für Poolbesitzer

Sicherheit am Pool - ein wichtiges Thema für Poolbesitzer.

Als Besitzer tragt ihr eine besondere Verantwortung und seid für die Sicherheit am Pool verantwortlich. Aus rein juristischer Perspektive, so Rechtsanwalt Burhop, seid Ihr als Poolbesitzer bzw. Besitzer des Gründstückes auf dem sich der Pool befindet verkehrssicherungspflichtig und dazu verpflichtet mögliche Gefahrenstellen (wie Pool, Teich etc.) abzusperren bzw. von vornherein den Zugang zum Grundstück zu versperren. 

Schlüssel-Schloß Prinzip

Zunächst einmal solltet Ihr den Zugang zum Pool sichern. Bei Indoor-Pools geht das am besten über einen Tür, die immer abgeschlossen wird.

Für mehr Sicherheit am Pool Sorgen hier Mauer und Hecke

Bei Outdoor-Pools gilt es, den Zugang zum Grundstück zu sichern (bspw. durch Zäune, Hecken, Mauern und fest verschließbare Tore). Wichtig ist, dass auch für größere Kinder ein Überklettern nicht möglich ist, eine Mindesthöhe von 1,20 m ist angemessen.

Mehr Sicherheit am Pool mit Überdachung

Sowohl Innen- wie auch Außenpools lassen sich zusätzlich mit einer Poolabdeckung oder -bedachung weiter absichern. Falls Ihr keine Lust habt, unter die Heimwerker zu gehen gibt es mittlerweile zahlreiche unterschiedliche Lösungen: Manuelle wie automatische Rollabdeckungen, Überdachungen aus Klarglasplatten oder Poolplanen sind alles Lösungen, die nicht nur die Sicherheit erhöhen sondern auch dafür sorgen, dass das Wasser Eures Pools sauber bleibt.

Bauliche Maßnamen im und am Pool

Weitere Sicherheitsmaßnahmen, die Ihr ergreifen solltet, um die Sicherheit im Pool zu erhöhen,

  • Nicht vergessen solltet Ihr bei der Umrandung Eures Pools darauf zu achten, dass sie besonders rutschfest ist. Hierfür gibt es spezielle spezielle rutschfeste Fliesen. 
  • Lochgrößen von maximal 3mm für alle Abdeckungen, die bis zu 60cm und 8mm ab einer Tiefe von 60cm unter dem Wasserspiegel liegen (Angabe der Deutsche Gesellschaft für das Badewesen)
  • Eine Strömungsgeschwindigkeit von maximal 0,3m pro Sekunde und einer Maximalkraft von 25 Newton 
  • Montiert Einbauleuchten nur so, dass sich Haare nicht darin verfangen können
Auch die Ausgestaltung der Treppe / Leiter entscheidet über die Sicherheit am Pool.
  • Achtet auch bei der Treppe bzw. Leiter darauf, dass sie sicher ist. Bedeutet konkret: Wählt eine gut erkennbare Treppe mit rutschfester Beschichtung, und ausreichend Platz für die Füße und einem Geländer

Accessoires für mehr Sicherheit am Pool

Rettungsboje und -ring sorgen für mehr Sicherheit am Pool

Für noch mehr Sicherheit am Pool sorgt das richtige Zubehör. Als aufmerksamer Leser unserer Blogs kennst Du sicherlich schon den Unterschied zwischen Schwimmhilfe und Wasserspielzeug und weißt, worauf Du dabei achten musst. Wirklich sinnvoll zum Einsatz kommen am Pool zudem noch Rettungsring und -boje.

Poolalarm – Die Alarmanlage für’s Wasser

Relativ neu auf dem Markt sind sog. Poolalarme. Hier gibt es zwei Kategorien. Zum einen solche Alarme, die fix am bzw. im Pool installiert werden. Diese schlagen Alarm sobald sich das Wasser mit einer gewissen Intensität bewegt – sind also vergleichbar mit der Alarmanlage, die Ihr vielleicht schon im Haus habt.

Dann gibt es noch mobile Geräte, die tragbar sind und bspw. am Handgelenk Eures Kindes befestigt werden und sofort Alarm schlagen, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. 

Allerdings gilt auch hier – die Systeme bieten keine 100%-ige Sicherheit. Nach wie vor gilt, lasst Euer Kind nicht aus den Augen, wenn Ihr in der Nähe von Wasser seid.

Nachbars Pool

Falls Ihr Nachbarn eines Poolbesitzers seid und findet, dass der Pool besser zu schützen ist und ein klärendes Gespräch nicht bringt, dann habt auch Ihr juristische Möglichkeiten, so Rechtsanwalt Burhop. Im Extremfall könnt Ihr auf die Vornahme einer notwendigen Sicherungsmaßnahme klagen.

Zu guter Letzt: Vergesst nicht, worum es hier geht. Der nächste Sommer kommt bestimmt – und da wollt Ihr doch gemeinsam mit Euren Familien, Nachbarn und Freunden die Zeit am Pool maximal genießen können!