Schwimmer in Zeiten von Corona – ein Interview mit der KissSalis-Therme

Die KissSalis-Therme in der Innenansicht

Ihr fragt Euch, wie sich Bäder und Thermen auf die Zeiten nach Corona einstellen? Ihr wollt wissen, was Euch als Besucher erwartet, wenn es heißt „Wasser marsch!“ und was Eure Kinder berücksichtigen müssen? Wir haben zu all den Themen mit Natascha Kiesel gesprochen. Sie verantwortet das Marketing der KissSalis Therme in Bad Kissingen. Die Therme wurde übrigens noch Anfang des Jahres zur besten Therme Deutschlands gekürt.

Natascha, wie habt Ihr in der KissSalis-Therme die Zwangspause erlebt?

Natascha Kiesel - Marketingleitung der KissSalis-Therme in Bad Kissingen

Uns ging es wie den meisten anderen Unternehmen auch. Am Anfang waren wir natürlich geschockt und mussten uns an die neue Situation anpassen. Wobei wir total hinter der Entscheidung standen, dass jeder seinen Beitrag zu Eindämmung der Pandemie leistet. Letztendlich haben wir die Zeit seit dem 17.03. gut genutzt:

  • Einige Thermen-Mitarbeiter haben vor Ort die Stellung gehalten und u.a. an unserem Schutz- und Hygienekonzept gearbeitet und sich um die Wassertechnik gekümmert, unser Marketing hat z.B. aus dem Homeoffice schon an Aktionen ab der Wiedereröffnung gearbeitet.
  • Außerdem konnten wir viele Renovierungs- und Revisionsarbeiten vorziehen und unsere Saunaerweiterung vorantreiben, wo gerade auf knapp 800 qm eine tolle Ruhelandschaft entsteht.

Auf welche Corona-bedingten Änderungen müssen sich Schwimmer einstellen, sobald Ihr öffnet?

Auch bei uns gelten künftig die nun überall bekannten Hygiene- und Abstandsregeln für die Besucher.

Der Blick auf das Innere der Kissalis-Therme. Im Hintergrund sieht man den großzügigen Außenbereich. Für Schwimmer ein Paradies der Ruhe und Erholung.

Wir werden weniger Gäste gleichzeitig ins Bad lassen können, die Liegen sind mit Abstand aufgestellt und voraussichtlich müssen die Gäste auch auf einige Attraktionen wie z.B. auf Aufgüsse und Wassergymnastik verzichten. Allerdings spielt uns hier der Sommer in die Hände – durch die große Liegewiese können wir die Gäste gut verteilen und trotz allem Wohlfühlen garantieren.

Der Außenbereich der Therme bei Nacht.

Wir sind übrigens zuversichtlich, dass das Konzept auch von den bayerischen Behörden in ähnlicher Form akzeptiert wird. In unserer Schwestertherme der Emser Therme in Bad Ems (Rheinland Pfalz) wurde das Schutzkonzept schon vom Gesundheitsamt gutgeheißen und wir dürfen dort ab Mitte Juni wieder den Betrieb aufnehmen.

Was uns natürlich besonders interessiert: Gibt es spezielle Regelungen für Eltern mit Kindern?

Mutter mit Kind beim Babyschwimmen in der KissSalis-Therme.
  • Die gute Nachricht zuerst: nach aktuellem Stand dürfen uns auch weiterhin Familien mit Kindern besuchen, auch das Babybecken wird geöffnet sein.
  • Hinsichtlich der beliebten Babyschwimmkurse haben wir leider noch keine Informationen, ob und wie wir sie in diesem Jahr durchführen können.

Einen aktuellen Überblick über die Lage in den einzelnen Bundesländern und was sie für Schwimmer bedeutet, findet Ihr in diesem Post.